01.10.20

Singen im Gottesdienst?

In seiner letzten Sitzung hat der Kirchengemeinderat über das Singen im Gottesdienst beraten. Wir vermissen das Singen so sehr. Es ist doch wesentlicher Bestandteil des Glaubens und des Gemeindelebens. Singen ist der emotionale Ausdruck des Glaubens. Der Oberkirchenrat ermöglicht zwar das Singen in der Kirche, er macht aber zur Vorgabe, dass dabei eine Maske getragen werden muss.
Auch wenn es schwerfällt, nimmt der Kirchengemeinderat weiterhin Abstand vom Singen mit Maske in der Kirche. Die jetzige Coronasituation mit steigenden Infektionszaheln, die Virensaison im Herbst und Winter, das Unsicherheitsgefühl bei manchem Gottesdienstbesucher, die Handhabe beim Auf- und Absetzen der Mundschutzmaske - all das sind Gründe, die den Kirchengemeinderat bewegt, weiterhin auf das Singen zu verzichten. Wir sind froh für das bisher Mögliche, dass wir überhaupt Gottesdienste feiern können, auch wenn sie nur in eingeschränkter Form stattfinden. Wir wissen aber: das Wirken des Geistes Gottes ist nicht abhängig von Form und Ausdruck des Gottesdienstes. Seine Zusagen gelten denen, die sich unter dem Wort Gottes versammeln, wie auch immer das geschehen mag. So wollen wir zuversichtlich sein und geduldig warten, bis wir wieder aus vollem Herzen in den Lobpreis Gottes einstimmen.