01.11.20

Wechsel in der Kirchenpflege

Am Sonntag haben wir im Gottesdienst Gerlinde Ehmann als Kirchenpflegerin verabschiedet. Nach 20 Jahren Kirchenpflege und 31 Jahren Kirchengemeinderat tritt sie in den wohlverdienten Ruhestand. Wir danken ihr für ihre treue und äußerst zuverlässige Arbeit und wünschen ihr für die weitere Zukunft Gottes Segen. Über ein Vierteljahrhundert hat sie die Geschicke der Kirchengemeinde mitgeprägt. Das ist eine große Leistung, für die wir nicht genug danken können. Im Gottesdienst haben wir auch Simone Schneider als neue Kirchenpflegerin begrüßt. Ihr Dienstantritt war bereits der 1. September. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit und wünschen ihr dabei viel Freude und Gottes Segen. Als Kirchenpflegerin ist sie nicht für das Reinigen der Kirche zuständig. Das könnte man ja bei diesem älteren Wort denken. Als Kirchenpflegerin ist sie verantwortlich für das Kassen-, Haushalts- und Rechnungswesen einer Kirchengemeinde (Haushaltsplan, Abwicklung der Einnahmen und Ausgaben, Buchungen). Der Kirchenpfleger ist kraft Amtes Mitglied im Kirchengemeinderat mit vollem Stimmrecht -andererseits jedoch gemäß Kirchengemeindeordnung dem Kirchengemeinderat unterstellt und an dessen Beschlüsse gebunden. Der Kirchenpfleger/die Kirchenpflegerin wird vom Kirchengemeinderat zunächst auf die Dauer von 3 Jahren gewählt. Für Wiederwahlen gilt dann in der Regel jeweils eine Wahlperiode von 8 Jahren. Simone Schneider ist auch vom Kirchengemeinderat in Cleversulzbach zur Kirchenpflegerin gewählt worden. Sie wird dort ab 1. Dezember das Amt der Kirchenpflege übernehmen. Dies ist ein weiterer Schritt beim Zusammenwachsen der Kirchengemeinden