Mission

Die Brettacher Kirchengemeinde ist mit verschiedenen Missionsprojekten verbunden und unterstützt diese. Einmal im Jahr findet der Missionsgottesdienst statt, bei dem Missionare von ihrer Arbeit berichten.

Brettacher Schulmöbel eine zweite Chance geben

Vielen unter uns ist seit Jahren die „Kinderhilfe Gambia“ bekannt. Familie Korb und Freunde sind seit 18 Jahren PRIVAT jährlich in Gambia, um Kindern im Alter von 3 –10 Jahren einen Schulbesuch zu ermöglichen. Es wurden bisher 3 Schulen aufgebaut! Ziel des Projektes ist es, neben dem Unterricht der Kinder die Voraussetzungen zu schaffen für: Lehrerausbildung, Sport (hier wird seit Jahren mit gespendeten Trikots von Langenbrettacher Vereinen unterstützt) und Essensprogramme. Mehr als 300 Familien können mit Hilfe von Sponsoren unterstützt werden. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich die Lage vor Ort verschlechtert; die Lebensmittelpreise sind stark gestiegen, der Lockdown dauerte 6 Monate und ein weiterer steht bevor. Das heißt, die Hotels und die Märkte bleiben geschlossen und die wenigen Arbeitsplätze gehen verloren. Die Situation in den Schulen: Es sitzen fünf Kinder auf Bänken, die für drei Kinder konzipiert sind. Im neuesten Schulhaus, das 3 Klassenzimmer umfasst, sitzen die Kinder noch auf Matten auf dem Boden, da das Geld für Schulmöbel fehlt. Hilfe zur Selbsthilfe. Dieses Ziel gilt es zu unterstützen! Die Gemeinde Langenbrettach kann nun mithelfen. Unsere Schulhäuser in Brettach und Langenbeutingen bekommen neue Schulmöbel und die alten Möbel werden für Gambia gespendet. Es gibt die Möglichkeit, einen Container relativ günstig nach Banjul (Hauptstadt von Gambia) zu schicken. In Gambia werden viele Helfer bereit stehen, sodass es kein Problem sein wird, die Möbel dort zu verteilen. Aber die Kosten für den Transport in Höhe von 4.000 € sind noch nicht gedeckt!
Daher ruft die Gemeinde Langenbrettach dazu auf: Geben Sie „ihren Schulmöbeln“ eine 2. Chance! Unterstützen Sie die private Initiative von Fam. Korb beim Transportder Schulmöbel!
Überweisungen Sie auf folgendes Konto:
Kinderhilfe Gambia
DE34 5003 3300 2204 4568 00
Santander Bank
Hinweis: Schulmöbel

Kinderhilfe Gambia: Sabine und Jürgen Korb

Unsere "Kinderhilfe Gambia" ermöglicht Kindern vor Ort einen Schulbesuch und hilft durch Nahrungsbeschaffung die Lage in dem armen Land erträglicher zu machen. Aufgrund der katastrophalen Wirtschaftslage haben viele Familien nicht genug Geld für die Schule oder auch für Nahrungsmittel. Viele junge Menschen machen sich auf den riskanten Weg nach Europa, der vielen zum Verhängnis wird.

  • add Weitere Informationen und Kontaktdaten

    Ermöglichen Sie Kindern in Gambia einen Schulbesuch. Der Jahresbeitrag für eine Schulpatenschaft beträgt 75 Euro (Grundschule) und 85 Euro (weiterführende Schule). Darin sind Schuluniform, Schreibmaterial, Bücher und Schulgeld enthalten.

    Weiter Informationen finden Sie auf der Homepage www.schulpaten-gambia.de oder per Mail sabine-korbdontospamme@gowaway.gmx.de. 

     

    Spendenkonto:
    Santander Consumer Bank Göppingen
    IBAN: DE34 5003 3300 2204 4568 00
    BIC: SCFBDE33XXX
    Betreff: Kinderhilfe Gambia

Wie es sich wohl anfühlt, wenn man ein Dreivierteljahr zuhause eingesperrt ist?

In Peru ist das noch immer Alltag vieler schulpflichtiger Kinder - vom Staat verordnet zum Schutz vor Covid-19. Um der Not zu begegnen hat das Kinderwerk Lima Onlineunterricht möglich gemacht. Hunderte Kinder bekamen günstige Handys mit Internetvertrag damit sie daran teilnehmen können. Viele Eltern haben ihr Einkommen verloren. Die Not ist groß. Deshalb verteilt das Kinderwerk Lebensmittelpakete um die Familien mit dem Nötigsten zu versorgen.
Unser Patenkind Cesar ist mittendrin in dieser schwierigen Situation. Durch unsere Patenschaft können wir ihm ein Stück Hoffnung und Zukunft schenken - das ist so wichtig in einem Jahr wie diesem.
Vielen DANK, für jeden der diese Aktion im Dezember unterstützt hat!

Jugendarbeit und ihr Patenkind

Die Brettacher Jugend unterstützt ein Patenkind in Peru. Durch den Erlös vom Orangenverkauf im Dezember kann es zur Schule gehen und bekommt eine Zukunftsperspektive.

  • add Unser Patenkind

    César Chavez aus Lima

    Der 11-jährige César ist seit 2013 das Patenkind der Evangelischen Jugend Brettach. Er wohnt in Lima in Peru. Über das "Kinderwerk Lima" bekommt er die Möglichkeit zur Schule zu gehen. Zudem erhält er medizinische Versorgung, Essen, gute Erziehung und hört von Jesus Christus.

    "In Lima, der Hauptstadt Perus, leben rund neun Millionen Einwohner, ungefähr ein Drittel davon unterhalb des Existenzminimums. Ihre Behausungen bestehen aus Schilfmatten, Pappe, Blech, Holz und anderen Materialien. Die Familien leben meist auf engstem Raum zusammen", so berichtet das Kinderwerk Lima auf seiner Homepage.

    Auch die Familie von César lebt im Haus der Großeltern in nur einem Zimmer, in dem sie wohnen, essen und schlafen. Die Toilette und die Küche teilen sie sich mit weiteren Verwandten.

OM Sambia: Simone und Andrew Hostetler

Simone Hostetler (geb. Ehmann) ist seit November 2016 zum zweiten Mal mit OM in Sambia. Sie lebt mit ihrem Mann, Andrew, in Kabwe und ist für die von OM betriebenen Schulen mit rund 730 Kindern und 16 Lehrern verantwortlich. Die Kinder leben in einer Umgebung, die vor allem von Armut, Arbeitslosigkeit, Alkohol und Prostitution gekennzeichnet ist. Viele Eltern haben nicht die finanziellen Mittel ihre Kinder zur Schule zu schicken. OM möchte nicht nur eine erschwingliche Schulbildung bieten, sondern den Kindern Hoffnung und Liebe entgegebringen und sie praktisch im christlichen Glauben unterweisen. Die Kinder bekommen außerdem ein warmes Mittagessen an der Schule.

Andrew ist Teil der PDH foundation (PDH ist eine Abkürzung für ´Preist den Herrn´). Ein Bauunternehmen, das Sambianer aus den ärmsten Stadtteilen Kabwes in verschiedenen Bauhandwerken ausbildet und ihnen damit eine Lebensgrundlage bietet und die Männer gleichzeitig im Glauben und in der Nachfolge Jesu unterweist. PDH arbeitet mit verschiedenen Missionsorganisationen zusammen (z.B. Liebenzeller Mission, Life Trust Sambia Mission, Living Hope Waisenhaus). Mit den erzielten Gewinnen hat sich PDH verpflichtet Mission in Afrika zu unterstützen und leisten damit einen Beitrag, dass Mission in Afrika finanziell unabhängig wird.

  • add Weitere Informationen und Kontaktdaten

    "Reichtum und Armut - dazwischen scheint es in der sambischen Gesellschaft nicht viel zu geben. Entweder oder. Die Armen leben von der Hand in den Mund, überleben durch Gelegenheits- und Aushilfsarbeiten. (...) Kinder können oft nicht zur Schule gehen, weil die Eltern die Schulgebühren nicht aufbringen können und so setzt sich der Kreislauf der Armut fort. Ich möchte weder zur einen noch zur anderen Gruppe wirklich dazugehören. Aus sambischer Sicht gehöre ich als Weiße jedoch ohne Frage zu den Reichen und kann mir in ihrer Vorstellung alles leisten. Es ist gar nicht so leicht echte Freundschaften zu bauen, die auf „Augenhöhe“ stattfinden und es nicht darum geht, der „Weißen“ alles recht zu machen oder etwas zu bekommen." (aus dem Rundbrief, Dezember 2018)

    Um den Rundbrief zu erhalten oder für weitere Informationen können Sie gerne eine E-Mail schreiben an: Simone.Hostetlerdontospamme@gowaway.om.org.

    Spendenkonto:
    OM Deutschland
    IBAN: DE47 5206 0410 0000 5072 45
    BIC: GENODEF1EK1
    Verwendungszweck: Simone & Andrew Hostetler/OM Afrika